Projekte in Baden-Württemberg

Baden-Baden: Kinder helfen Kindern in Not

Wer: 21 Jugendliche aus Baden-Baden (12 – 15 Jahre)

 

Zielgruppe: arme Kinder in Rijeka/Kroatien

 

Was: Bau eines Spielplatzes

 

Zusammenfassung: Am Tag der offenen Tür im Februar 2011 putzten die Kinder des Pädagogiums Baden-Baden Schuhe. Die Schulaktion läuft unter dem Motto „Sklaverei in Rom“. Die Kinder möchten eine Ausstellung organisieren, sowie während den Sommerferien ein Theaterstück zu dem Thema schreiben und in Karlsruhe bei der Schultheaterwoche aufführen. Die eingenommenen Spenden werden nach Rijeka gespendet, um dort einen Spielplatz bauen für arme Kinder bauen zu lassen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für Stellwände für die Ausstellungen und andere Materialien.

 

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Balingen: Frühstücksclub Frommern

Wer 10 Achtklässler aus Frommern (12 - 15 Jahre)

 

Zielgruppe: Bedürftige Grundschulkinder aus Frommern

 

Was: Organisation eines kostenlosen Schulfrühstückes

 

Zusammenfassung Viele der Grundschulkinder an der Grund- und Werkrealschule in Frommern kommen morgens mit knurrendem Magen in die Schule. Mit dem Frühstücksclub bieten die Achtklässler ein gesundes und vielseitiges Frühstück für die jüngeren Schüler an – von Müsli bis hin zu Waffeln und frischen Säften. Dafür gehen die Schüler einkaufen, bereiten das Frühstück vor und schaffen eine gemütliche Umgebung zum gemeinsamen Essen. In Zukunft wollen die Projektmacher dafür noch stärker auf Fair Trade Produkte setzen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit den Kosten für die Lebensmittel sowie einem Zuschuss für Dekomaterialien.

 

Homepage: http://www.ghwrs-frommern.bl.schule-bw.de/index.php/foerderverein

 

Kontakt: presse(at)jugendhilft.de

Bretten: Brunnensteine für Tansania

Wer: 11 Jugendliche aus Bretten (10-17 Jahre)

 

Zielgruppe: Mlekia Winners School in Ifakara, Tansania

 

Was: Benefizaktion mit Verkauf von Schuhkartons als symbolische Brunnensteine

 

Zusammenfassung: Eine gesicherte Trinkwasserversorgung ist nicht überall selbstverständlich. Daher haben Jugendliche aus Bretten eine Benefizaktion für eine private Secondary School in Ifakara, Tansania gestartet. Dafür haben sie sich etwas Besonderes ausgedacht: Sie sammelten in Geschäften Schuhkartons, bemalten sie grau und verkaufen diese als symbolische Brunnensteine. Jeder Spender baute aktiv am wachsenden Brunnen mit und konnte somit durch seinen signierten Stein zum Fortschritt des Projekts beitragen.

 

 

 

Homepage: www.friendsoftansania.com

 

Kontakt: presse(at)children.de

Donaueschingen: Schülerfirma AJANTHA

Wer: 300 Jugendliche aus Donaueschingen (15 - 17 Jahre)

 

Zielgruppe: Familien und Jugendliche in Sri Lanka

 

Was: Verkauf von fair hergestellten Produkten aus Sri Lanka

 

Zusammenfassung: Um den Familien in Sri Lanka eine Zukunftsperspektive geben zu können, verkaufen die Schülerinnen der Schülerfirma Ajantha Produkte, welche auf Sri Lanka im Kleinbetrieb hergestellt wurden. Das hilft diesen Betrieben, sich zu stabilisieren und schafft gute  Arbeitsplätze. Der durch den Verkauf gewonnene Profit wird an Kinderheime in Sri Lanka gespendet und als Stipendien zum Studieren an junge Menschen in Sri Lanka gegeben.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt bei den Kosten für Marketing und Verpackung.

 

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Donaueschingen: Zukunft jetzt!

Wer: 4 Cousinen aus Donaueschingen (10 - 13 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinder in Not

 

Was: Verschiedene Fundraising und Benefizaktionen

 

Zusammenfassung: Als Amelie, Rosalie, Angelina und Alicia 2010 in den Nachrichten sahen, wie die Flut in Pakistan vielen Kindern das Zuhause und die Eltern nahm, wollten sie helfen. Mit vielen verschiedenen Aktionen im Jahr unterstützen sie seitdem Kinder in Not: Um Spenden zu sammeln, verkaufen die Cousinen Holundersirup, Lavendelsäckchen oder Kräuteröl auf dem Markt. Das sind Produkte, die sie in ihrem eigenen Garten angepflanzt, großgezogen oder selbst hergestellt haben. Der Fokus des Engagements der Mädchen liegt allerdings auf der Musik: Die leidenschaftlichen Sängerinnen sind mit ihrer Band „11 WIE DU“ bereits richtig erfolgreich und geben Konzerte in Reha-Einrichtungen für kranke Kinder und bei großen Veranstaltungen, wie dem Weltkindertag. Sie nutzen ihre Musik, um auf notleidende Kinder aufmerksam zu machen und Spenden für sie zu sammeln. Im Sommer sind die jungen Engagierten auf einer Kinderrechte-Tour in Deutschland unterwegs. Dort informieren sie Schüler über Kinderrechte und rufen sie dazu auf, sich für Kinder, denen es nicht so gut geht, einzusetzen.

Als UNICEF-Juniorbotschafterinnen haben die Mädchen aus Donaueschingen bereits mit Angela Merkel und vielen anderen wichtigen Entscheidungsträgern gesprochen und konnten sich so für Kinderrechte einsetzen.

 

Homepage: http://www.11wiedu.de/

 

Pressekontakt: presse(at)jugendhilft.de

Filderstadt: Ein Spielplatz für Roma-Kinder

Wer: 28 Schüler aus Filderstadt (17 – 18 Jahre)

 

Zielgruppe: Roma-Kinder in Elbasan (Albanien)

 

Was: Bau drei kleiner Spielplätze in einer Schule und einem Kindergarten in Elbasan

 

Zusammenfassung: Die 12. Klasse der Freien Waldorfschule Gutenhalde aus Filderstadt bei Stuttgart macht aus ihrer Abschlussfahrt ein Sozialprojekt.

Damit die Kinder, die in Armenvierteln Elbasans leben, ungestört spielen können, fliegt die Klasse nach Albanien und verbringt dort zehn Tage, um drei kleine Spielplätze zu bauen.

Dabei arbeiten sie mit KuKuK Kultur e.V. zusammen, einem Verein, der gemeinsam mit Schülern und Erwachsenen Spielplätze für Kinder auf der ganzen Welt baut.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für Materialkosten.

 

Homepage: https://www.betterplace.org/de/projects/25098-ein-spielplatz-fur-roma-kinder-in-elbasan-albanien

 

Kontakt: presse(at)jugendhilft.de

Freiburg: African Kiss Festival

Wer: 9 Jugendliche aus Freiburg im Breisgau (19 - 20 Jahre)

 

Zielgruppe: Jugend im ländlichen Komenda in Südghana

 

Was: Organisation von Benefizkonzerten

 

Zusammenfassung:

Seit 2005 richtet die AIM.Jugend (African Information Movement e.V.) nun das African Kiss Festival in Freiburg aus. Der Erlös des Festivals geht nach Ghana, genauer in den Aufbau eines Ausbildungszentrums in Komenda. 2008 konnten mit Unterstützung von JUGEND HILFT! 2.000 Euro nach Südghana gespendet werden. Neben Fundraising ist es auch ein erklärtes Ziel der Jugendlichen, die Menschen über die Umstände in Ghana zu informieren.

In Kooperation mit Jugendlichen in Ghana hat die AIM.Jugend 2009 ein Musikprojekt auf die Beine gestellt. In verschiedenen Workshops entstanden eigene Songs und Musikvideos – und daraus dann eine African Kiss-CD.

In diesem Jahr reist nun schon der zweite weltwärts Freiwillige aus der AIM. Jugend für ein Jahr nach Komenda, Südghana und baut damit aktiv an der interkulturelle Brücke zwischen Freiburg und Ghana.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für Technik.

 

Homepage: http://www.africankiss.de/cms/

 

Pressekontakt: presse(at)children.de  

Freiburg: Musik aus dem Roma Büro

Wer: Jugendband aus Freiburg (16 - 21 Jahre)

 

Zielgruppe: Romakinder in Freiburg

 

Was: Kostenloser Musikunterricht

 

Zusammenfassung: Wenn die Jugendlichen aus dem Roma Büro in Freiburg ihre Instrumente auspacken und anfangen zu musizieren, hat sich meist schnell eine Traube an Kindern um sie versammelt! Aus ihrer Leidenschaft zur Musik haben die sieben Jugendlichen, die alle in einem ungeklärten Aufenthaltsstatus leben, ein eigenes soziales Projekt entwickelt: Seit 2012 bieten die jungen Musiker kostenlosen Musikunterricht für Romakinder an und ermöglichen ihnen so erste Einblicke in verschiedene Instrumente, Gesang und Texte. Jeder, der mag, kann regelmäßigen Unterricht bei den Jugendlichen nehmen. Dabei achten sie darauf, dass Zeiten eingehalten werden und ein Instrument ausgesucht wird, das zu jedem individuell passt. Mittlerweile sind aus dieser Arbeit zwei Bands entstanden, die ihre ersten erfolgreichen Auftritte absolvierten.

Das Musikangebot kommt gut an - über ein Dutzend Kinder erhalten nun regelmäßig freitags und samstags kostenlosen Musikunterricht. Durch das eigene Musizieren entwickeln die Kinder Selbstsicherheit und Mut, auch für andere Lebensbereiche. Die jungen Engagierten merken, dass gelungene und erfolgreiche Auftritte zu Stolz und Kraft führen - und genau das ist für die Kinder besonders wichtig, um auch andere schwierige Situationen in ihrem Alltag zu meistern.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für die Reparatur der Instrumente.

 

Homepage: http://www.roma-buero-freiburg.eu/

 

Pressekontakt: presse(at)jugendhilft.de

 

Heidelberg: Wohltätigkeits-AG

Wer: Wohltätigkeits-AG des St. Raphael-Gymnasiums aus Heidelberg

 

Zielgruppe: Verschiedene Projekte im In- und Ausland

 

Was: Direkte Hilfe und Benefizaktionen für Projekte im In- und Ausland

 

Zusammenfassung: 20 Mitglieder der Wohltätigkeits-AG haben sich zum Ziel gesetzt, Mitschüler und Mitmenschen für soziale Projekte zu sensibilisieren und ihnen Spaß am Helfen zu vermitteln. Möglichkeiten gibt es viele: In der Schule verkaufen sie im Eine-Welt-Kiosk fair gehandelte Lebensmittel und die Lehrer überzeugten sie von fair gehandeltem Kaffee. Für die Heidelberger Tafel sammeln die engagierten Jugendlichen Lebensmittel an der Schule, führen eine Kleidersammlung für Obdachlose durch und unterstützen das städtische Frauenhaus. Auch außerhalb von Heidelberg hilft die AG: An Weihnachten packen sie Schuhkartons voller Geschenke und schicken sie nach Osteuropa und sie sammeln über verschiedene Spendenaktionen Geld für ein Brunnenbauprojekt in Afrika.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt!

 

Pressekontakt: presse(at)children.de  

Hemsbach: Goethelieschen

Wer: 27 Grundschüler aus Hemsbach (9 - 10 Jahre)

 

Zielgruppe: Züchten von „Goethelieschen“ und Verkauf auf dem Wochenmarkt

 

Was: Straßenkinder in Peru

 

Zusammenfassung:

Seit 2003 gibt es an der Hemsbacher Goetheschule die Schülerfirma „Goethelieschen KmbH“, die sich mit der Aufzucht und dem Verkauf von Fleißigen Lieschen beschäftigen. Vor dem Verkauf dieser sogenannten „Goethelieschen“ ist allerdings viel Arbeit, Fleiß und Organisation erforderlich. Die Viertklässler gewinnen Samen aus den alten Pflanzen, säen sie, und sorgen jeden Tag dafür, dass die Blumen genügend Wasser, Licht und Zuwendung bekommen. Anschließend kümmern sie sich um die Vermarktung ihrer Pflänzchen und haben neben ihrem Wochenmarktstand einen Lieferservice eingerichtet. 

Mit dem Geld, das sie bei dem Verkauf der Goethelieschen einnehmen, unterstützen die Grundschüler das Straßenkinderprojekt Huch’uy Runa in Cusco, Peru. Dort wird armen Kindern ein Dach über dem Kopf und ein Schulbesuch ermöglicht. Um Geld einzunehmen, organisieren die Schüler außerdem einen Osterbasar und sammeln Pfandzettel beim örtlichen Supermarkt. Die Viertklässler leiten die Schülerfirma selbst wie eine „echte Firma“ - vom Kassenwart über das Presseteam haben die Grundschüler an alles gedacht.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für Erde, Baumwolltaschen, Aufkleber, Bastelmaterial, Firmenorganisation.

 

Homepage: http://www.goetheschule-hemsbach.de/Goethelieschen/firma_goethelieschen_start_index.htm

 

Pressekontakt: presse(at)children.de  

http://www.goetheschule-hemsbach.de/Goethelieschen/firma_goethelieschen_start_index.htm

Karlsruhe: Gründung einer Gemeinschaft für Karlsruher (Halb-)Waisen

Wer: 5 Jugendliche aus Karlsruhe (18 – 20 Jahre)

 

Zielgruppe: Jugendliche (Halb-)Waisen aus Karlsruhe und Umgebung

 

Was: Gründung eines Vereins für jugendliche (Halb-)Waisen

 

Zusammenfassung: Nach ihrem Grundprinzip: „Austausch untereinander – Veranstaltungen miteinander“ sind Johanna, Simon, Raphael, Alexander und Maxi dabei, jugendliche Betroffene aus dem Raum Karlsruhe zu finden, die Mitglied in ihrem Verein werden wollen. Sie sehen die Unsicherheit der Gesellschaft, sich mit dem Thema Tod und (Halb-)Waise zu sein, auseinanderzusetzen und wollen mit ihrem Verein dagegen vorgehen. Dort können sich die Betroffenen mit Gleichgesinnten bei Freizeitaktivitäten oder Infoveranstaltungen austauschen und sich gegenseitig unterstützen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss zur Eintragung des Vereins, Werbematerial sowie Kosten für die Homepage.

 

Kontakt: presse(at)jugendhilft.de

Kißlegg: HOFFNUNG KINDHEIT

Wer: Schülergruppe der Realschule Kißlegg

 

Zielgruppe: Straßenkinder in Indien

 

Was: Benefizaktionen zur Unterstützung der indischen Straßenkinder

 

Zusammenfassung: „Kein Kind soll ohne echte Kindheit aufwachsen!“ – findet die Projektgruppe „HOFFNUNG KINDHEIT“. Seit 2009 sammeln die Realschüler aus Kißlegg Spendengelder für indische Straßenkinder und sind dabei äußerst kreativ. Foto-Wettbewerb, Fußball-Schuhe sammeln oder der Höhepunkt ihrer Arbeit - das  „Artisten-Spektakel“. Bei dem großen Akrobatik- und Kultur-Fest werden Workshops un eine Gala-Show geboten. Mit den gesammelten Spenden konnten sie einigen Kindern für fünf Monate kostenfreie Bildung, ein tägliches Mittagessen, eine Schlafgelegenheit, 200 Weihnachtsgeschenke, die Versorgung eines Kinderhospizes mit Verbandsmaterial und Medikamenten und vieles, vieles mehr… ermöglichen.

 

Förderung: JUGEND HILFT!  unterstützt das Projekt bei den Kosten für einen Infostand.

 

Pressekontakt: presse(at)jugendhilft.de

Konstanz: Baucamp Ikwezi Lokusa

Wer: 15 Jugendliche aus ganz Deutschland

 

Zielgruppe: Kinder in einem Township in Südafrika

 

Was: Bau eines Kindergartens

 

Zusammenfassung: Lady Zoleka lebt in einem Township in Südafrika und hat sich mit viel Mühe und Geduld ein Stück Land von der Gemeinde erkämpft – hier möchte sie einen Kindergarten bauen. Hilfe erhielt sie dabei von IDEM – einem globalen Netzwerk junger Menschen, die einen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten möchten. Über die Internetplattform fanden sich 15 Jugendliche aus ganz Deutschland zusammen, die über 5.000 Euro sammelten und 2008 vor Ort tatkräftig beim Bau mithalfen. Nun soll der Grundstein für ein zweites Haus gelegt werden.

 

Pressekontakt: presse@jugendhilft.de

Lörrach: "That's Art" - Fair Image Wettbewerb

Wer: 18 Jugendliche aus Lörrach (16 – 17 Jahre)

 

Zielgruppe:  tibetische Flüchtlingskinder                       

 

Was: Verkauf von T-Shirts

 

Zusammenfassung: Mit kreativen Ideen helfen. So könnte man das Motto der Schülerfirma Fair Image beschreiben. Sie bedrucken Fair-Trade T-Shirts mit Motiven und verkaufen diese. Mit dem Erlös wird tibetischen Flüchtlingskindern der Schulbesuch finanziert. Seit 2008 gibt es die Schülerfirma „Fair Image“an der Gewerbeschule Lörrach nun schon – seit der Gründung ist viel passiert: Mit ihrem WM-T-Shirt-Wettbewerb gewannen die Schüler 2010 den JUGEND HILFT! Preis. 2012 geht das Projekt in eine neue Runde!

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit dem Kauf von Fair-Trade T-Shirts.

 

Homepagehttp://www.fair-image.com/

 

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Lörrach: Ausflüge mit Ferienkindern aus Weißrussland

Wer? 10 Jugendliche aus Lörrach (13 - 14 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinder aus Tschernobyl

 

Was: Planung und Durchführung von Aktionen für die zehntägige Besuchsreise der Kinder aus Tschernobyl; Organisation von Kreativworkshops (Tanzen, Reiten, Rollkunstlaufen etc.)

 

Zusammenfassung: Schon seit vielen Jahren unterstützen Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss Realschule in Lörrach den Arbeitskreis Tschernobyl-Waisenkinder. In diesem Sommer lädt die Projektgruppe zehn Kinder aus Shlobin nach Deutschland ein. Für diesen Ausflug hat sich das Projektteam einiges ausgedacht: neben zahlreichen Unternehmungen bieten sie eigene Workshops zu Tanzen, Reiten, Rollkunstlauf etc. an, um den Kindern eine unvergessliche Zeit zu bieten.

 

Förderung: Zuschuss Übernachtungen

 

Homepage: www.thr-loerrach.de

 

Kontakt: presse(at)children.de

Mannheim: Cajonworkshop für Flüchtlingsmädchen

Wer: 3 Jugendliche aus Mannheim ( 16 – 21 Jahre )

 

Zielgruppe: Flüchtlingsmädchen- und frauen

 

Was: Bau von Cajones

 

Zusammenfassung: Die drei Mannheimerinnen wollen gemeinsam mit Flüchtlingsmädchen und –frauen Cajones ( Kistentrommeln ) bauen, verzieren und anschließend darauf musizieren. Dabei übernehmen sie von der Planung und Organisation bis hin zur Durchführung des Projekts im Jugendhaus Herzogenried alle anfallenden Aufgaben.

 

 

Förderung: JUGEND HILFT unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für die Bausätze und Verpflegung sowie das Material.

 

Kontakt: presse(at)children.de

 

Mannheim: Film Fun

Wer: 7 Mädchen aus Manheim (12 - 15 Jahre)

 

Zielgruppe: Jugendliche aus Mannheimer Brennpunkstadtteilen

 

Was: Organisation von Filmworkshops

 

Zusammenfassung: In den Mannheimer Stadtteilen Vogelstang und Käfertal leben viele Familien mit finanziellen Schwierigkeiten. Gleichzeitig ist das Freizeit-Angebot für junge Leute in diesen Vierteln sehr begrenzt. Damit das nicht so bleibt, hat eine gruppe von Jugendlichen das Projekt „Film Fun“ gegründet. Darin wollen sie Gleichaltrige für das Thema Film begeistern, Workshops organisieren und gemeinsam Videos drehen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss zu Fahrtkosten und den Kosten für den Film-Workshop.

 

Pressekontakt: presse@jugendhilft.de

Metzingen: Brasilien-AG

Wer: 20 Jugendliche aus Tübingen (15 - 16 Jahre)

 

Zielgruppe: Straßenkinderprojekt „Gonzalinho“ in Brasilien

 

Was: Verschiedene Spendenaktionen und Infoveranstaltungen

 

Zusammenfassung:

Durch Vorträge, einen eigens gedrehten Dokumentarfilm, Foto-Ausstellungen und Kuchenverkäufe sammeln die mittlerweile 24 Mitglieder der AG Geld für das Projekt in Brasilien. Von den Spenden konnten bisher eine regelmäßige Tagesbetreuung, ein Kinderhaus sowie ein Gemeinschaftsgarten für die Kinder in Brasilien finanziert werden. Auch für Kinder mit Handicap ist das Projekt offen, zum Beispiel wird ein halbblinder Junge mitbetreut. 

Das Besondere: nicht nur in Deutschland sind Jugendliche für das Projekt aktiv. Direkt vor Ort engagieren sich brasilianische Schüler und Schülerinnen für die Kinder von „Gonzalinho“. Einmal im Jahr organisieren die deutschen Jugendlichen einen Austausch mit ihren brasilianischen Partnern. In einem Jahr erhalten die Jugendlichen Gastbesuch aus Brasilien, in dem folgenden Jahr besuchen sie selbst das Projekt vor Ort. So bleibt die Motivation auf beiden Kontinenten hoch. Mit Portugiesisch-Unterricht und Landeskunde bereiten die Schülerinnen und Schüler der Brasilien AG sich zwei Jahre lang auf den Austausch vor.

 

2007 wurde die Brasilien AG mit dem JUGEND HILFT! Preis ausgezeichnet. Auch dieses Jahr fördert JUGEND HILFT! das besondere Engagement der Jugendlichen und unterstützt das Projekt bei dem Bau eines Zauns um das Kinderhaus.

 

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für Wandfarbe, Holz, Werkzeug, Material für Hochbeete.

 

Homepage: http://brasilienprojekt.org/

 

Pressekontakt: presse(at)children.de  

Müllheim: Proyecto la Bota

Wer: 25 Jugendliche aus Freiburg (16 – 21 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinderhort "Centro Educativo y Solidario La Bota" in Quito, Ecuador (Südamerika)

 

Was: Solidaritätsarbeit, verschiedene Aktionen und Workshops

 

Zusammenfassung: Geballte Kraft für Kinder in Ecuador: Im Großraum Freiburg sind die Schüler der Kaufmännischen Schulen Müllheim mit Weinernte, Marmeladekochen und vielen anderen Spendenaktionen aktiv. Mit Stellwänden, Vorträgen und selbst produzierten Kurzfilmen informieren sie über das Leben in Lateinamerika und über den Kinderhort in Quito, dem sie den Erlös spenden. Dort werden 50 Kinder von fünf bis 18 Jahren tagsüber betreut. Um den Kindern dort eine unbeschwerte Kindheit zu schenken, sammeln die Jugendlichen mit verschiedensten Aktionen Spenden. Seit 2009 wurden bereits über 25.000€ gespendet!

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit Spielzeug und Lernmaterialien.

 

Homepage: www.ksm.snbh.schule-bw.de/index.php/begegnung-und-solidaritaet

 

Kontakt: presse(at)children.de  

 

 

 

Nürtingen: Soziales Engagement

Wer: 21 Jugendliche aus Nürtingen

 

Zielgruppe: Tafel- und Diakonieladen | bedürftige Kinder | Menschen in Not

 

Was: Diverse soziale Aktionen

 

Zusammenfassung: Die Schülerinnen und Schüler aus Nürtingen führen zahlreiche Aktionen in verschiedenen Einrichtungen der Umgebung durch. Sie helfen im Tafelladen, Diakonieladen und zwei Altersheimen. Sie sortieren Lebensmittel und Kleidung, organisieren Spendenaktionen und basteln Sterne für eine Benefiz-Weihnachtsaktion für bedürftige Kinder. In der Vesperkirche helfen sie bei der Kinderbetreuung, in der Spülküche und im Service. Im Altersheim gestalten sie Freizeitangebote und Aktivitäten für Senioren.

 

 

Homepage: http://www.tes-nuertingen.de/schule/handlungsfelder/handlungsfelder/im-detail/buergerschaftliches-engagement/

 

Kontakt: presse(at)children.de

Offenburg: Reiten mit behinderten Kindern

Wer: Siebtklässler der Theodor-Heuss-Realschule Offenburg (12 - 13 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinder der "Schule für Körperbehinderte"

 

Was: Reiten mit behinderte Kindern

 

Zusammenfassung: Reiten kann für Menschen mit Behinderung wie eine Therapie wirken. Das wissen auch die Schüler der Theodor-Heuss-Realschule Offenburg und organisieren Reitnachmittage für Kinder der „Schule für Körperbehinderte“. Der Reitkurs findet an fünf Nachmittagen statt. Vorher müssen die Siebtklässler lernen, wie man die Tiere putzt und sicher führt. So können die Projektmacher den körperlich beeinträchtigen Reitern beim Striegeln helfen und die Pferde führen. Vorab treffen sich alle, um sich kennenzulernen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt bei den Kosten für die Reitlehrerin und die „Pferdemiete“.

 

Pressekontakt: presse(at)children.de  

Pfullingen: Brot für Bildung

Wer? 60 Kinder aus Pfullingen (9 - 10 Jahre)

 

Zielgruppe: Grundschule in Tandala, Tansania

 

Was: Benfizaktionen und Brieffreundschaft

 

Zusammenfassung: Unter dem Motto "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern" sind die Grundschulkinder aus Pfullingen für ihre Partnerschule in Tansania unterwegs. Die Kinder backen Brot in ihrem eigens angelegten Backhaus und verkaufen dieses auf dem Markt. Mit dem verdienten Geld helfen sie zum Beispiel mit Schuluniformen, Essen, Kabel und Elektrizität.

 

Förderung: Holzbeschaffung, Lebensmittel, Öffentlichkeitsarbeit, Deko, T-Shirts

 

Kontakt: presse(at)children.de

Ravensburg: Integration mal anders

Wer: Zwei Zwölftklässlerinnen aus Ravensburg

 

Zielgruppe: Asylbewerber und Migranten aus Ravensburg

 

Was: Eigens entworfenes Programm mit Integrationskursen 

 

Zusammenfassung: Eva und Marisa wollen dazu beitragen, dass Migranten und Asylbewerber, die keine Zuschüsse für staatliche Integrationskurse bekommen oder sich weiterbilden wollen, die Chance haben, sich hier in Deutschland zurecht zu finden. Die Lösung: Ein eigens entworfenes Kursprogramm nach Wünschen und Bedürfnissen der Migranten. Acht Termine gab es bereits in 2011: Vom Besuch im Landtag, über Koch- und Sprachkurse, Bewerbungskurse bis hin zum Polizeibesuch und den Vorbereitungen für den Einbürgerungstest.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt die Projektmacher mit Materialien für die Kurse.

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Schefflenz: H.O.T. - Help of Teens

Wer: 18 Jugendliche aus Schefflenz (15 - 18 Jahre)

 

Zielgruppe: Familien in Rumänien

 

Was:  Spenden sammeln in Deutschland und Renovierungsarbeiten vor Ort

 

Zusammenfassung:

Mein Beitrag zu einer besseren Welt.“ Darüber diskutierten einige Jugendliche der evangelischen Kirchengemeinde in Schefflenz auf einem Kinder- und Jugendseminar 2008. Am Ende der Diskussion war H.O.T. – Help of Teens – geboren, eine Hilfsorganisation von jungen Engagierten für bedürftige Familien in Rumänien. Das ganze Jahr über sammeln die rund 20 Jugendlichen zwischen 13 und 23 Jahren Kleider, Spielzeug, Hausrat und Schulmaterialien, welche in Kartons verpackt und mit LKWs ins rumänische Brasov gebracht werden. Neben den Sachspenden stellt das Projektteam kleinere Aktionen in der Gemeinde auf die Beine, um Geld zu sammeln. Sie helfen beispielsweise bei Garten- und Malerarbeiten und übernehmen Bewirtungen bei Festen.

Einmal jährlich sind die Schefflenzer sogar selbst in Rumänien, um dort Kleiderspenden zu verteilen und bei Baumaßnahmen selbst mit anzupacken. So hat H.O.T. bereits eine Renovierung eines Hauses im Dorf Mercheasa durchgeführt und eine Schule errichtet, in der rund 40 Kinder lernen. Im letzten Jahr bauten die Jugendlichen eine Backstube, in der Familien vor Ort einen festen Arbeitsplatz gefunden haben und Brot verkaufen können.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für den Backofen.

 

Homepage: http://www.help-of-teens.de/

 

Pressekontakt: presse(at)children.de  

 


Sindelfingen: Hilfsprojekt für Roma in Mazedonien

Wer: 28 Schüler aus Nürtingen (18 Jahre)

 

Zielgruppe: Am Existenzminimum lebende Romafamilien in Kriva Palanka

 

Was: Hilfsgütertransporte und Aufbau eines Kindergartens

 

Zusammenfassung: Ein Schüler des Technischen Gymnasiums Sindelfingen initiierte das Projekt im Jahr 2003 – er stammt selbst aus Kriva Palanka und kennt die Verhältnisse vor Ort. Ein Jahr später schickte dann die SMV des Gymnasiums den ersten Hilfsgütertransport nach Mazedonien. Das war der Auftakt eines nachhaltigen und über Jahre währenden Engagements. Die SMV hat in Kriva Palanka über die Zeit viel bewegt: Seit 2006 wird ein Kindergarten für Kinder der Roma bewirtschaftet und finanziert. Das Besondere dabei ist, dass auch mazedonische Kinder willkommen sind, deren Eltern sich den staatlichen Kindergarten nicht leisten können. So wird schon im Kindesalter der erste Schritt in eine gemeinsame Gesellschaft ohne Ausgrenzung getan.

 

Mitglieder der SMV fahren regelmäßig nach Kriva Palanka und helfen dort selbst mit den Kindergarten in Stand zu halten oder neue Spielgeräte anzubringen. In diesem Jahr möchten die Schüler Toilettenhäuser und Trinkwasseranlagen in den Romavierteln ausbauen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss zu den dafür nötigen Materialien.

 

Homepage: futuRoma.com

 

Pressekontakt: presse(at)children.de  

Stuttgart: ALL IN

 

Wer: 5 Jugendliche aus Stuttgart  ( 16-21 Jahre )

 

Zielgruppe: Jugendliche mit Migrationshintergrund

 

Was: Ausflüge und Freizeitaktivitäten

 

Zusammenfassung: Die Jugendlichen wollen ihr Projekt DUNKELBUNT – inklusive Sport- und Freizeitangebote für blinde und sehbehinderte Menschen auch für Jugendliche mit Migrationshintergrund öffnen. Dafür erarbeiten sie in monatlichen Treffen einen Freizeitplan mit vielen spannenden Aktivitäten und Ausflügen (Begegnungsfest und Kennenlernrallye) und machen in der Öffentlichkeit auf ihr Projekt aufmerksam.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für die Freizeitfahrten, das Begegnungsfest und die Kennenlernrallye

 

Homepage: www.projekt-dunkelbunt.de

 

Kontakt: presse(at)children.de

Stuttgart: Sommerfreizeit an der Ostsee

Wer? 14 Jugendliche aus Stuttgart (12 - 15 Jahre)

 

Zielgruppe: sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Stuttgart

 

Was: Spendensammeln zur Finanzierung von Freizeitaktivitäten

 

Zusammenfassung: Die Jugendgruppe sammelt Spenden, um allen Kindern und Jugendlichen des Abenteuerspielplatzes zu ermöglichen, an Ferien- und Freizeitaktionen teilzunehmen. Dafür verkaufen sie Waffeln, Marmelade und Gebasteltes und organisieren Feste. Das große Spendenziel in diesem Jahr ist die gemeinsame Ostseefahrt.

 

Förderung: Zutaten Waffelteig, Belag, Servietten, Dekoration, Gewinne fürs Glücksrad, Trostpreis, Plakate, Stifte

 

Homepage: www.abi-neusteinhofen.de

 

Kontakt: presse(at)children.de

Stuttgart: Sozialer Arbeitskreis (SAK)

Wer: Jugendliche aus Stuttgart-Vaihingen (15 – 19 Jahre)

 

Zielgruppe: Behinderte in Hamburg und Bratca, Rumänien

 

Was: Schulunterricht für Senioren und Gesellschaftsnachmittage

 

Zusammenfassung: Senioren als Schüler und Schüler als Lehrer? Wem das spanisch vorkommt der sollte sich den Sozialen Arbeitskreis (SAK) des Fanny-Leicht-Gymnasiums in Stuttgart-Vaihingen genauer anschauen. Die über 200 „Schüler“ sind alle über 60 Jahre alt, der Lehrer ist gerade mal 17. Neben Fächern wie „Denksport“ oder „Handy-Kurs“ organisiert der SAK auch Gesellschaftsnachmittage und Feste, die für die Begegnung genutzt werden können. Gegenseitige Vorurteile zwischen Jung und Alt haben so erst gar keine Chance.

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Stuttgart: Zusammen lernen – besser lernen!

Wer: Fünf Jugendliche aus Stuttgart (16 - 19 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinder mit Migrationshintergrund in Stuttgart

 

Was: Deutschkurse und Integrationsangebote

 

Zusammenfassung: Aus eigener Erfahrung wissen die Jugendlichen, wie schwer es ist, sich in einem fremden Land ohne gute Kenntnis der Sprache zurecht zu finden, in der Schule mitzukommen und neue Freunde kennen zu lernen. Damit andere Kinder es leichter haben, veranstalten sie Kunst-Workshops, Vorlese- und Filmabende und führten sogar ein interaktives Theaterstück auf. Weil die Arbeit mit den Kindern so viel Spaß macht, überlegen sich jetzt drei der jungen Engagierten, so etwas später auch beruflich zu machen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit Lernbücher, CDs und DVDs.

 

Pressekontakt: presse(at)jugendhilft.de

Tübingen: Aktion Wunschbaum e.V.

Wer: 24 Jugendliche aus Tübingen (16 - 19 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinder bis 16 Jahren aus einkommensschwachen Familien in Tübingen

 

Was: Geschenkaktion zum Nikolaus

 

Zusammenfassung: Seit 2008 findet die Aktion Wunschbaum statt, die erstmals vom Jugendgemeinderat gestartet wurde und nun in einen Verein überführt wurde. Jedes Kind darf sich dabei etwas bis zu einem Wert von 30€ wünschen. Mit Hilfe von Spenden und der Unterstützung von Händlern können die Jugendlichen am Nikolausabend mittlerweile über 400 Kindern ihren Wunsch erfüllen. Zudem verteilt der Jugendverein Schulstarterkits und erfüllt Bildungswünsche.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt beim Versand der Wunschzettel sowie zusätzlichen Wünschen, die nicht durch Spenden gedeckt werden.

 

Homepage: www.aktion-wunschbaum.de

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Tübingen: Bonintwentle Workcamp

Wer: Zehn Jugendliche aus ganz Deutschland (16 - 21 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinder in Mount Frere, einer ländlichen Region Südafrikas

 

Was: Workcamp zum Ausbau eines Kindergartens in Südafrika, Fundraising in Deutschland 

 

Zusammenfassung: Motiviert dadurch, Verantwortung zu übernehmen, zu helfen, und neue Menschen in anderen Ländern kennen zu lernen, organisieren Jugendliche aus Schulen in ganz Deutschland das vierwöchige „Bonintwentle Workcamp“. Seit 2008 unterstützen die Jugendlichen die bereits bestehende Kindergarteninitiative „Bonintwentle Educare Center“ in Mount Frere, einer armen, ländlichen Region im Osten Südafrikas, richteten sanitäre Anlagen ein und bauten ein Unterrichtsgebäude und eine Küche. 

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit den Kosten für Baumaterialien.

 

Homepage: http://bonintwentle.blogspot.de

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Tübingen: Unterstützung für Pwojè men kontre

Wer 120 Schüler zweier Schulen aus Tübingen (11 - 13 Jahre)

 

Zielgruppe: Menschen auf Haiti im Projekt Menkontre (Waisenhaus, Schule, Sozialwohnungen)

 

Was: Spenden sammeln durch Verkäufe, Reparaturen und Spendenläufe

 

Zusammenfassung Beim Gemeinschaftsprojekt der Französischen sowie der Mörike-Schule in Tübingen packen alle mit an für den guten Zweck: Die Back-AG verkauft selbstgemachte Waffeln, Crepes und Tomatensuppe, die Fahrrad-AG macht alte Fahrräder wieder fahrtüchtig, die Fünftklässler organisieren eine Tombola mit Pflanzsetzlingen und Samen und die gesamte Schule läuft mit beim Spendenlauf. Das Geld fließt in das Projekt Menkontre, das in Haiti ein Waisenheim, eine Schule sowie Programme für Senioren betreut.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit Zutaten für Backwaren, Getränke, Obst und Gemüse sowie Ersatzteilen zum Reparieren der Fahrräder.

 

Homepage: www.menkontre.de/

 

Kontakt: presse(at)jugendhilft.de

Überlingen: Kinderwoche Burg Hohenfels

Wer: Sieben Jugendliche des Internates Schule Schloss Salem am Bodensee (16 - 17 Jahre)

 

Zielgruppe: Kindern aus sozial schwächeren Familien im Umkreis Überlingen

 

Was: Organisation eines Ferienlagers auf der Burg Hohenfeld

 

Zusammenfassung: In den Ferien will man raus aus dem Alltag, in den Urlaub fahren oder Ausflüge machen. Für viele Kinder, die aus sozial schwächeren Haushalten kommen, ist das nicht möglich. Deshalb organisieren die Schüler der Oberstufe von Schloss Salem seit 2009 ein fünftägiges Ferienlager für sozial benachteiligte Kinder auf der Burg Hohenfels am Bodensee. Schnitzeljagd, Walderkundungstour, „selbstgemachte“ Theaterstücke und vieles mehr steht dabei auf dem Programm. 

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit der Verpflegung und den Materialien für Fotoalben.

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Wangen: Hilfsgütertransport in das Kosovo

Wer: Jugendliche aus Wangen (16 – 21 Jahre)

 

Zielgruppe: Junge Menschen im Kosovo                                                         

 

Was: Hilfsgütertransport in den Kosovo

 

Zusammenfassung: Jugend für Zukunft ist ein von Jugendlichen gegründeter Verein, der sich seit Jahren für junge Menschen im Kosovo einsetzt. Die medizinische Versorgung der kosovarischen Bevölkerung ist katastrophal. Auch Schulen sind oft unzureichend eingerichtet. Die Jugendlichen schrieben Ärzte, Universitäten und Krankenhäuser in Deutschland an und baten um Sachspenden. Die gespendeten medizinischen Geräte und Materialien, wie Krankenbetten, Defibrillatoren und insgesamt 93 PCs wurden von einem Transporter in das Kosovo gebracht und von den Jugendlichen selbst an bedürftige Stellen verteilt.

 

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Weil am Rhein: Ferien mit dem Planwagen!

Wer: Zwölf Jugendliche des Leo Clubs Weil am Rhein (16 - 19 Jahre)

 

Zielgruppe: Kinder suchtkranker Eltern zwischen sieben und 16 Jahren

 

Was: Organisation einer mehrtägige Ferienfreizeit mit dem Planwagen

 

Zusammenfassung: Seit 2010 organisieren die Jugendlichen des Leo-Clubs Weil am Rhein eine Ferienfreizeit für Kinder suchtkranker Eltern, in diesem Jahr mit dem Planwagen. Etwa 20 Kinder können dabei sein und drei Tage lang dem Alltag entkommen. Entführt werden sie in eine andere Welt, in der die Natur eine wichtige Rolle spielt. Die Organisatoren haben sich eine Menge Dinge ausgedacht: Von Tretboot fahren bis Streichelzoo ist alles dabei! Um das Ganze zu finanzieren wurden u.a.12.000 bemalte Ostereier verkauft.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit Kosten der Planwagenfahrt. 

 

Homepage: www.leo-club-weilamrhein.de 

 

Kontakt: presse(at)children.de  

Weil der Stadt: Tansania AG

Wer: 15 Schüler aus Weil der Stadt (14 - 15 Jahre)

 

Zielgruppe: Die Forest Zone School  in Mang’ula/Tansania

 

Was:  Verschiedene Schulprojekte und Hilfsaktionen

 

Zusammenfassung: Mit verschiedensten kreativen Fundraising Aktionen unterstützen die Schüler ihre Partnerschule in Tansania. Während eines Besuchs in Mang’ula haben sie gesehen, dass diese  noch auf Spenden angewiesen ist, um in Zukunft selbständig weiter bestehen zu können. Deshalb organisieren die Weiler Schüler unter anderem wöchentlich einen Kuchenverkauf, einen Sponsorenlauf sowie regelmäßige Aktionstage und haben jedes Jahr einen Stand am Weihnachtsmarkt.

Ihr Enthusiasmus hat auch andere Klassen und Vereine angesteckt, welche sich für die Partnerschule engagieren wollen. Im Herbst 2015 werden dann 10 Schüler und ihre Lehrer aus Tansania von vielen Freunden in Deutschland willkommen geheißen.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für neue Solarlampen in der Forest Zone School

 

Homepage: http://www.forestzoneschool.org/projekte-galerie/schulpartnerschaft/

 

Kontakt: presse(at)jugendhilft.de

Wertheim: Benefizlauf des DBG Wertheim

Wer: Neun Jugendliche des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Wertheim (14 - 21 Jahre)

 

Zielgruppe: Wechselnde Projekte für Menschen in Not

 

Was: Organisation eines Benefizlaufs mit großem Rahmenprogramm

 

Zusammenfassung: "Die Welt ein Stückchen besser zu machen“, das war das Ziel von Benjamin Rösch, als er 2008 die Sportveranstaltung mit Benefizcharakter ins Leben rief. Durch die Unterstützung der SMV des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums konnte er den Lauf seitdem zu einem jährlichen Event ausbauen. Das Besondere: Der Benefizlauf des DBG Wertheim ist heute weit mehr als „nur“ ein Lauf-Ereignis, sondern ein Familientag für alle Bürger der Stadt und Umgebung, sodass nach neun Läufen am 17.September 2017 das

10 - jährige Jubiläum stattfindet!

Durch den Spendenlauf konnten bereits ca. 176.000 Euro Spenden akquiriert werden nach dem Motto: „Laufen für eine bessere Welt“.

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit den Kosten für die Vorbereitungen und den Veranstaltungstag.

 

Homepage: www.benefizlauf-dbg.de 

 

Kontakt: presse(at)jugendhilft.de

 

Wolfach: Zamme essen, zamme satt sein

Wer: 13 Schüler aus Wolfach (12 - 13 Jahre)

 

Zielgruppe: Mitschüler der Förderschule Wolfach

 

Was:  Kochen für Mitschüler

 

Zusammenfassung: 

Bis vor kurzem standen hier auch jeden Mittag einige Kinder vor der Tür und hofften, dass für sie etwas von dem leckeren Essen übrig blieb. Das lag nicht nur an den Kochkünsten der Schüler, sondern auch daran, dass viele ihrer Mitschüler zu Hause nur wenig zu essen bekommen und mittags oft sehr hungrig sind. Das wollten die jungen Köche ändern.

Seit September 2012 kochen sie nun nicht mehr nur für ihren Kurs, sondern für alle Kinder in der Förderschule, die Hunger haben. Wichtig ist ihnen dabei, dass ihre Mitschüler das Essen nicht nur mitnehmen, sondern sich hinsetzen und gemütlich „zamme“ mit ihnen essen. Außerdem sind sie dabei, das Angebot auf ein kostenloses Frühstück auszuweiten. Dann muss niemand mehr bis mittags warten. 

Natürlich achten die jungen Köche bei ihrem Essen auf Qualität. Zwar gibt es auch mal Schnitzel mit Pommes, aber vor allem wird viel mit frischem Gemüse gekocht. Das bauen einige der Schüler selbst auf einem nahe gelegenen Bauernhof an. Kräuter kommen natürlich aus dem selbst angelegten Schulgarten. Mittags wird dann fleißig geschnippelt und gebrutzelt, damit auch wirklich alle satt werden.

 

 

Förderung: JUGEND HILFT! unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für Lebensmittel.

 

Pressekontakt: presse(at)jugendhilft.de