Ramins Geschichte

Der dreijährige Ramin wächst in einem Brennpunkt-Stadtteil auf. Von zu Hause kennt er nur Fastfood und ungesunde Snacks. Er wirkt oft schlapp, müde und unkonzentriert, schläft teilweise sogar während des Spielens ein. Beim CHILDREN Mittagstisch kommt er erstmals mit Obst und Gemüse in Kontakt.

Ramin ist drei Jahre alt und besucht regelmäßig den CHILDREN Mittagstisch. Seine Familie stammt aus Tadschikistan, musste aufgrund der politischen Lage aber aus ihrer Heimat fliehen. Ramin wurde während der Flucht nach Deutschland geboren. In Deutschland steht Ramins Familie vor großen Herausforderungen, die sie unter enormen Druck setzen: Arbeitslosigkeit, Behördengänge, Bescheinigungen, Integrationskurse und unendlich viele „neue“ Dinge prasseln auf sie ein; die finanzielle Existenzsicherung nimmt viel Raum ein. Für Ramin und seine Geschwister haben die Eltern fast keine Zeit mehr.

Darunter leidet auch die Versorgung der Kinder: Ramin bekommt zu Hause meist Fastfood und ungesunde Snacks zu essen. Er wirkt oft schlapp, müde und unkonzentriert, schläft teilweise sogar während des Spielens ein.

Als die Eltern auf Ramins Verhalten und seine gesundheitlichen Auffälligkeiten angesprochen wurden, versuchten sie, Ramins Ernährung umzugestalten. Und vor allem der CHILDREN Mittagstisch ist eine große Hilfe. Dort lernt Ramin nun neue, gesunde Lebensmittel kennen: Er wird beim Kochen miteinbezogen und zeigt große Freude und Neugier im Umgang mit Obst und Gemüse. Mittlerweile ist Ramin nicht mehr so müde, schlapp und unkonzentriert. Er hat nun mehr Energie, spielt aktiver mit den anderen Kindern und erweitert so spielend seinen deutschen Wortschatz.

Seit Kurzem kommt auch Ramins jüngerer Bruder Ahmed zum CHILDREN Mittagstisch. Die Eltern sind sehr dankbar, zeigen sich immer aufgeschlossener und entspannter. Die Familie ist bei uns angekommen.

Mehr Informationen zum CHILDREN Mittagstisch finden Sie hier.